23 April 2007

Eine Quiltnadel

hab ich heute seit vielen Jahren mal wieder in der Hand gehabt. Mein Gott, sind die klein und spitz. Ich hab sie allerdings nicht zum quilten gebraucht, sondern um Hexagons zu heften. Nach dem 1. hab ich gemerkt, daß ich dafür einen Fingerhut brauche, also bin ich auf die Suche gegangen und hab einen abgearbeiteten und einen neuen gefunden. Geheftet hab ich mit dem abgearbeiteten, obwohl der dringend mal wieder enger genäht werden müsste ;o)). Das Endergebnis hat natürlich dann wieder was mit Kreuzstich zu tun


Kommentare:

  1. na, da bin ich ja mal gespannt, was du zaubern wirst ...........
    LG Brigitte, heute ca. 60 Hexagons geheftet, aber OHNE Fingerhut *ggggg*

    AntwortenLöschen
  2. Du machst es aber mal wieder spannend,Monika!
    LG Angela...die sich gerade fragt,ob das ansteckend ist ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das ist ansteckend :)))

    Probier doch mal die Hexagons nach Liesels Sechsecktechnik zu machen. Geht wesentlich einfacher. Dazu brauchst du kleine Klammer - die gibt es im PW-Laden.

    Gruß
    Anja

    PS: hoffe dies kommt jetzt nicht doppelt

    AntwortenLöschen
  4. @Brigitte, und wie sehen jetzt Deine Finger aus ;o)?
    @Anja, kann man die Methode irgendwo im Netz anschauen ohne das Buch dazu?
    @Angela, das ist sozusagen im höchsten Maße ansteckend ;o)

    AntwortenLöschen
  5. ich hab ja nur geheftet, da isses nicht so schlimm, aber genäht wird erst, wenn ich einen Fingerhut habe ;-))))

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar